Musikverein Gundelsheim e.V.

Vereinschronik

Michael Arneth rief interessierte Eltern auf, sich zu einer Vorbesprechung zwecks Gründung einer Jugendblaskapelle am 25. März um 20:00 Uhr im Rathaus einzufinden.

Die Elterversammlung wählt Konrad Betzold, Georg Wolf und Bernd-Peter Döring zu Vertrauensleuten, die die offizielle Vereinsgründung vorbereiten sollen.

Mit 17 Kindern beginnt dann im Juni im Kindergarten die Ausbildung unter der Leitung von Michael Härtl, der auch als 1. Dirigent die Kapelle übernehmen sollte.

Am 16. September 1983 treffen sich dann 34 Gundelsheimer Bürger im Gasthaus „Schiml“ zu einer ordentlichen Gründungsversammlung und heben den Verein aus der Taufe. Zum 1. Vorstand wird Siegfried Pomp und zum 2. Vorstand Bernd-Peter Döring gewählt.

In der 1. Mitgliederversammlung vom 9. März 1984 wird die Satzung verabschiedet, die für den Verein die Aufgaben der  Förderung und Pflege der Musik festlegt.

Im Vereinsregister wird der Verein unter der Bezeichnung „Musikverein Gundelsheim e.V.“ eingetragen und erwirkt beim Finanzamt die Gemeinnützigkeit.

1985 wird der Musikverein Gundelsheim e.V. Mitglied im Nordbayerischen Musikbund und kann von da an, an Wertungsspielen teilnehmen.

Am 1. Juni 1985 übernimmt Irene Lindner die musikalische Leitung für die inzwischen 33 Musiker, die erstmals außerhalb der Gemeindegrenzen beim Blasmusikkonzert in Hallstadt auftreten und ihr Lieblingsstück „Gruß an Würzburg“ zum Besten geben.

1986 wird Bernd-Peter Döring neuer 1. Vorsitzender und die Musiker nehmen erstmals an einem Wertungsspiel in der Unterstufe beim Musikverein Oberhaid teil und erreichen einen 1. Platz.

1987 werden die Proben in das Alte Rathaus verlegt und es wird das erste Frühjahrskonzert zusammen mit der Kapelle aus Hallstadt unter dem Motto „So klingt’s aus Stadt und Land“ abgehalten.

Beim Bundesbezirksmusikfest 1988 in Bubenreuth spielt das Orchester nun in der Mittelstufe.

Im Mai 1989 findet das 1. Deutsche Bundesmusikfest in Trier statt und das Orchester spielt erstmals in der Oberstufe. Die Dirigentin Irene Gräbner gibt ihr Amt ab und im September wird Josef Gentil neuer musikalischer Leiter.

1993 feiert der Verein sein 10-jähriges Jubiläum und zählt bereits 260 Mitglieder, wovon 61 aktive Musiker sind, die nun in 2 Orchestern musizieren, dem Jugendblasorchester und dem Nachwuchsorchester.

Bedingt durch die wachsende Anzahl der Musiker und die zunehmende Leistungsdifferenz zwischen den „alten“ und den „neuen“ Musikern wird ein Anfängerorchester, die „Pimphoniker“ gegründet. Die Leitung der „Pimphoniker“ wird Ingrid Keck übertragen.

Im Oktober 1998 wird das 15-jährige Jubiläum gefeiert und Bernd-Peter Döring wird von Angelika Becher als 1. Vorstand abgelöst.

Im September 2000 wird eine Big-Band gegründet, die zum großen Teil aus Musikern des Hauptorchesters besteht.

Es gibt nun die 4 Orchester

  • Die Pimphoniker, die jüngste Formation Leitung: Josef Gentil
  • Das Jugendorchester, früher Nachwuchsorchester Leitung: Thomas Wolf
  • Das Hauptorchester Leitung: Josef Gentil
  • Die Big-Band, Big-Bandits Leitung: Thomas Wolf

2004 beginnt die Vorstandschaft mit der Planung eines eigenen Musikerheimes.

Beim Landesmusikfest in München 2005 tritt das Hauptorchester erstmals in der Höchststufe an und erreicht auf Anhieb das Prädikat „mit ausgezeichnetem Erfolg“.

Am 13. Mai 2006 ist es soweit und der erste Spatenstich für das eigene Haus kann festlich begangen werden. Nach etwa einjähriger Bauzeit kann am 10. Juni 2007 das neue Haus „Leistungszentrum Musik“ feierlich eingeweiht werden. Den kirchlichen Segen erteilen die Pfarrer Marianus Schramm und Martin Richter.

2008 feiert der Musikverein Gundelsheim e.V., im Jubiläumsjahr der Gemeinde Gundelsheim „900 Jahre Gundelsheim“, sein 25-jähriges Vereinsjubiläum. Am 6. April wird ein Jubiläumskonzert mit allen Orchestern des Vereins im Joseph-Keilberth-Saal in der Konzerthalle Bamberg gegeben. Gefeiert wird mit Festakt, Festgottesdienst und Festkommers am 10. Mai. Höhepunkt der Feierlichkeiten ist das Bundesbezirksmusikfest, ausgerichtet vom Musikverein Gundelsheim e.V. vom 30. Mai bis 1. Juni 2008 unter der Schirmherrschaft von Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg.

Im Oktober 2008 stellt Angelika Becher nach 10jähriger Amtszeit den Vorsitz zur Verfügung. Neuer Vorsitzender wird Andreas Ritter, der das Amt seit dem inne hat.

Im April 2009 wird Angelika Becher zum Dank für Ihren jahrelangen Einsatz zur Ehrenvorsitzenden ernannt.

Im Juni 2009 feiert Josef Gentil sein 20jähriges Dirigentenjubiläum in Gundelsheim. Im Zuge dieses Jubiläums wird er während des Frühjahrskonzertes mit der „goldenen Ehrennadel“ des BDMV ausgezeichnet.

2010 war für den Musikverien ein außerordentlich erfolgreiches Jahr. Nicht nur das das Hauptorchester beim Wertungsspiel in Küps mit einem ausgezeichnetem Erfolg in der Höchststufe prämiert wurde, es kam noch besser. Das Jugendorchester holte beim gleichen Wertungsspiel sagenhafte 100 von 100 möglichen Punkten in der Mittelstufe!

2012 erfolgte für das Hauptorchester der „Rückgang“ in die Oberstufe. Was aber das Wertungsspielen in Strullendorf mit einer Auszeichnung als richitgen Schritt darstellte!

2013 30 Jahre nach der Gründung steht der Verein sehr solide da! Ein eigenes Probenheim, vier Orchester, zahlreiche Ensembles… da darf mit einem kleinem Jubiläum gefeiert werden. Am letzten Septemberwochenende findet dieses statt. Neben den fränkischen Komödianten von „Häisd´n´Däisd“ findet auch ein Jubelgottesdienst sowie ein kurzweiliger Festakt statt.

Im Sommer 2013 gibt Thomas Wolf nach über siebenjähriger Stabführung die Leitung des Jugendorchesters ab. Ersatz wurde zum Glück sehr schnell in den eigenen Reihen gefunden und mit Matthias Kühnlein tritt ein weiterer Musiker aus Gundelsheim hier in die Dirigentenlaufbahn ein.

2014 – dem Jahr des 25jährigem Dirgentenjubiläums von Josef Gentil – erspielen sich die beiden Orchester beim Wertungsspiel in Hallstadt durchaus sehenswerte Ergebnisse.  Nach über 16 Jahren als 2. Vorsitzender und über 20 Jahren ehrenamtlicher Arbeit im Musikverein kündigt Alfred Blumm an nicht mehr für die Wahl des 2. Vorsitzenden anzutreten. Auch Reinhold Seuss (3. Vorsitzender) stellt sein Amt nach sehr langer Zeit der Mitarbeit zur Verfügung. In so große Fußstapfen will beim 1. Versuch keiner treten!

Doch gleich zu Beginn des Jahres 2015 konnten mit Tim Reinhardt (2. Vorsitzender) und Jan Dietz (Elternsprecher, ehem. 3. Vorstand) zwei Nachfolger in die Ämter gewählt werden. Die Vorstandschaft verjüngt sich ein wenig, wird dadurch aber durch noch mehr frischen Wind erweitert.